BAFU STUDIE – GENETIK UND FISCHEREI

0

Der Besatz spielt immer noch eine wichtige Rolle bei der fischereilichen Bewirtschaftung. Hier eine Zusammenfassung der genetischen Studien und Empfehlungen.

Zusätzlich zu den rein quantitativen Aspekten, muss beim Besatz auch auf die Herkunft der eingesetzten Fische geachtet werden. Die genetischen Eigenheiten der lokal vorhandenen Population darf durch die Besatzfische nicht verändert werden. Daher dürfen nur Fische besetzt werden, die direkt von der lokalen Population abstammen. Anhand von DNA-Analysen kann die genetische Identität der Besatzfische bestimmt werden. Durch die Standardisierung dieser Methoden konnten die Kosten so gesenkt werden, dass sie heute für die Bewirtschafter verfügbar sind. Das vorliegende Dokument schlägt eine Synthese von genetischen Studien vor, die in der Schweiz in den letzten 15 Jahren im Rahmen der genetischen Untersuchungen der Fischbestände durchgeführt wurden. Es formuliert konkrete Empfehlungen über alle diskutierten Arten.

Genetik und Fischerei, Zusammenfassung der genetischen Studien und Empfehlungen für die Bewirtschaftung

Die Studie vom BAFU zum Download als PDF.

Teilen.

Dein Kommentar